Kostenlose Scheidung Aufhebung

Wer sich anwaltlich im Scheidungsverfahren oder Aufhebungsverfahren vertreten lässt, hat zunächst für die Kosten des Anwalts aufzukommen. Ist das Einkommen des Auftraggebers gering oder bestehen hohe Verbindlichkeiten oder bezieht dieser Jobcenterleistungen, kommt eine kostenlose Scheidung / Aufhebung in Betracht. Hierzu bedarf es der Antragstellung von Verfahrenskostenhilfe beim Gericht unter Beifügung entsprechende Nachweise. Bewilligt das Gericht eine solche Hilfe, ohne dass Ratenzahlungen gezahlt werden müssen, ist die Scheidung bzw. Aufhebung zunächst kostenlos. Dies kann sich im Verlauf von 4 Jahren nach Rechtskraft des Verfahrens jedoch ändern, wenn sich die Einkommensverhältnisse des Ehegatten bzw. Lebenspartner geändert haben. Das Gericht wird innerhalb dieses Zeitraum die erneute Darlegung der finanziellen Situation des kostenlos Geschiedenen  überprüfen. Dann bleibt es entweder bei der Kostenfreiheit oder es erfolgt ein Beschluss auf ratenweise Abzahlung der Anwalts- und Gerichtskosten mit maximal 48 Monatsraten oder es kommt zu keiner Verfahrenskostenhilfe mit Ratenzahlung. Letzteres bedeutet, dass die Kosten an das Gericht zurückgezahlt werden müssen, ohne Raten.